Schulverband

Informationen zum Schulverband Plön Stadt und Land
 
Der Schulverband Plön Stadt und Land wurde mit Genehmigung der Schulaufsichtsbehörde und im Einvernehmen mit der Kommunalaufsichtsbehörde mit Wirkung vom 1. Januar 1971 mit Sitz in Plön gegründet.
Dem Schulverband gehören neben der Stadt Plön die Gemeinden Ascheberg, Bösdorf, Dersau, Dörnick, Grebin, Kalübbe, Lebrade, Nehmten, Rathjensdorf und Wittmoldt an. Die ursprünglich auch dem Schulverband angehörende Gemeinde Schönweide wurde nach dem Beschluss der Landesregierung vom 18. Dezember 1973 mit Wirkung vom 1. Januar 1971 in die Gemeinde Grebin eingemeindet.
Bis zum 31.12.2006 war ebenfalls die Gemeinde Rantzau mit ihrem Ortsteil Sasel Mitglied im Schulverband. Die Mitgliedschaft wurde jedoch auf eigenen Wunsch gekündigt.

Die Verbandssatzung des Schulverbandes Plön Stadt und Land finden sie hier .

Oberstes Gremium ist die Schulverbandsversammlung. Informationen über die Zusammensetzung finden Sie hier.

Zum Schuljahresbeginn 1974/75 konnte die mit einem Kostenvolumen von 2,23 Mio. EUR errichtete Hauptschule Am Schiffsthal, die 15 Stammklassen, Sonder- und Verwaltungsräume umfasst, in Betrieb genommen werden. Durch Trennung der bisherigen Grund- und Hauptschule Rodomstorstraße in die Grundschule Rodomstorstraße und die Hauptschule Am Schiffsthal konnten den heutigen Anforderungen entsprechende Schulverhältnisse erreicht werden.
Nach Inbetriebnahme der Hauptschule war die Rodomstorschule in der Lage, die Schüler/-innen der ländlichen Schulen in Dörnick, Görnitz, Kalübbe, Lebrade und Rathjensdorf aufzunehmen. Die zunächst noch als einklassige Grundschulen weitergeführten Schulen in Bösdorf und Kleinmeinsdorf wurden mit Ablauf des Schuljahres 1975/76 endgültig aufgelöst.
Nach Auflösen der ländlichen Schulen erweiterte sich der schon bestehende Schulbusverkehr erheblich. Der Ablauf des Schulbusverkehrs wird durch die Lage der Stadt Plön zwischen den Seen wesentlich erschwert und führt zu erhöhten Kosten. Ab 1. Januar 1985 wurde der bisher „freigestellte Schülerverkehr“ in „öffentlichen Linienverkehr“ umgewandelt.
Der Schulverband Plön Stadt und Land ist Träger der Grundschulen „Rodomstorschule“, „Breitenauschule“, „Schule Vogelsang“ in Ascheberg sowie der Regionalschule Plön. Mit Übernahme der „Pestalozzischule“ von der Stadt Plön am 1. Januar 1976 erweiterte sich die Trägerschaft um eine Sonderschule für Lernbehinderte.
Zum 01.01.2009 wurde die Realschule Plön in die Trägerschaft des Schulverbandes übernommen. Gleichzeitig wurde auch das Eigentum übertragen. Zuvor war die Übernahme der Realschule von der Stadt Plön als bisherigen Träger und allen anderen Mitgliedsgemeinden des Schulverbandes sowie der Schulverbandsversammlung beschlossen worden. Der Schulverband hatte die Kreditverpflichtungen aus Darlehen der letzten 5 Jahre für die Realschule in Höhe von 339.464,00 EUR von der Stadt Plön übernommen. Der Schulträgerwechsel wurde am 12.01.2009 vom Ministerium für Bildung und Frauen genehmigt.
Mit dem Schuljahr 2009/2010 wurden die Heinrich-Harms-Schule (Hauptschule) und die Städtische Realschule zu einer Regionalschule zusammengeführt. Das Ministerium für Bildung und Frauen hat die Errichtung zum 01.08.2009 genehmigt. Die Regionalschule trägt den Namen „Regionalschule des Schulverbandes Plön Stadt und Land in Plön“.


Mit Beginn des Schuljahres 1974/75 hat der Schulverband an der Breitenauschule einen Schulkindergarten errichtet, in dem schulpflichtige, aber vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder betreut und auf den künftigen Schulbesuch vorbereitet werden. Mit Beginn des Schuljahres 1975/76 wurde der Schulkindergarten in die Rodomstorschule verlegt.
Vom Schuljahr 1988/89 bis 1992 war wieder ein Schulkindergarten in der Breitenauschule eingerichtet.
Aufgrund des erforderlichen Raumbedarfs hat der Schulverband neben den bereits übernommenen Sporthallen an der Rodomstorschule und an der Schule Vogelsang in einer Größe von je 12 x 24 m im Haushaltsjahr 1976 eine weitere Sporthalle an der Breitenauschule (Größe 18 x 33 m, teilbar in 2 Übungshälften, Kostenaufwand rd. 736.300 EUR) errichtet, die Anfang 1977 in Betrieb genommen wurde.
Das für künftige Schulbauten im Schulzentrum Plön, Am Schiffsthal, benötigte Gelände hat die Stadt Plön im Haushaltsjahr 1976 mit einem Kostenaufwand von rd. 255.700,00 EUR erworben. Die Stadt Plön wird dem Schulverband die für Schulbauzwecke benötigten Flächen kostenlos übertragen, da die Finanzierung des Grunderwerbs nach einem entsprechenden Beschluss des Nachbarschaftsausschusses aus den Schlüsselzuweisungen für übergemeindliche Aufgaben erfolgt ist.
Zum Schuljahresbeginn 1978/79 wurde die Erweiterung der Breitenauschule um 3 Stammklassen und Verwaltungs- und Toilettenräume mit Gesamtkosten von rd. 444.800,00 EUR fertiggestellt.
Die Sport- und Spielwiesen an der Rodomstorschule und der Schule Vogelsang in Ascheberg wurden im Sommer 1980 fertiggestellt. Sie sollen den Grundschülern einen Sportunterricht im Freien ermöglichen.
Das Herrichten der Außenanlagen und des Pausenhofes sowie die künstlerische Gestaltung des Atriumsgartens zwischen der Sporthalle und dem Schulerweiterungsbau der Breitenauschule wurden 1980 abgeschlossen, so dass die gesamte Anlage der Breitenauschule fertiggestellt ist.
Die Schiffsthalhalle mit einer dreiteilbaren Übungsfläche und Tribünen in einer Größe von insgesamt 27 x 45 m nach DIN 18032 wurde am 15. November 1981 in Betrieb genommen. Die Sporthalle wurde mit einem Kostenaufwand von rd. 2,69 Mio. EUR errichtet.
Der Erweiterungs- und Umbau der Schule Vogelsang in Ascheberg wurde ebenfalls 1981 beendet. Die Gesamtkosten für dieses Bauvorhaben betrugen rd. 1 Mio. EUR.
Zum Schuljahresbeginn 1988/89 wurde das Dach der Heinrich-Harms-Schule erneuert. Gleichzeitig wurden Umbaumaßnahmen in der Schule durchgeführt. Die Pestalozzischule konnte daraufhin am 17. August 1988 in das Gebäude der Hauptschule aufgenommen werden.
Im Juni 1983 hat die Schulverbandsversammlung nach Anhörung aller zu beteiligenden Gremien über die Namensgebung der Grundschulen des Schulverbandes entschieden. Die offiziellen Namen lauten: „Rodomstorschule“, „Breitenauschule“ und „Schule Vogelsang“. Seit Beginn des Schuljahres 1992/93 führt die Sonderschule für Lernbehinderte eine den schulgesetzlichen Vorgaben entsprechende Bezeichnung, und zwar „Förderzentrum Plön - Förderschule des Schulverbandes Plön Stadt und Land“.
Der im Haushaltsjahr 1993 für rd. 1,53 Mio. EUR als Erweiterung der Haupt- und der Förderschule Am Schiffsthal begonnene Neubau wurde im Dezember 1994 fertiggestellt.
Im Haushaltsjahr 1995 wurde mit dem Neubau der Sporthalle in Ascheberg begonnen. Nach Planungsänderung wurde statt der ursprünglichen Sanierung und Erweiterung ein Neubau von 18 x 36 m Größe mit einem Gesamtkostenaufwand von rd. 2,3 Mio. EUR errichtet. Die Sporthalle ist in zwei Übungshälften teilbar und mit einer Stehgalerie ausgestattet. Sie wurde am 22. August 1997 eingeweiht.
Die im Jahre 1996 begonnene Dacherneuerung der Rodomstorschule wurde 1998 abgeschlossen. Die Maßnahme erforderte Kosten von insgesamt rd. 348.000,00 EUR.
Der wegen Unfallgefahr seit Jahren gesperrte Atriumgarten der Breitenauschule wurde 1999 abgebrochen. Auf Initiative einer Arbeitsgruppe der Schule erfolgte im Jahr 2000 die Neugestaltung der Fläche für Unterrichtszwecke. Die Umgestaltung verlief für den Schulträger kostenfrei.
In der Schule Vogelsang wurden im Jahre 2001 durch Umbaumaßnahmen im Dachgeschossbereich der Schule neue Räumlichkeiten für Archive, Schulbücherei etc. sowie ein dringend erforderlicher weiterer Klassenraum geschaffen. Zudem wurde die Heizungsanlage und Kellerniedergangswand erneuert und Planungen für die Erweiterung des Schulhofes aufgenommen. Dieser Schulhof konnte im September 2002 offiziell der Schule übergeben werden.
Die Gesamtkosten für diese Maßnahmen beliefen sich auf ca. 110.000,00 EUR.
Im November 2000 wurde mit dem Bau der Aula als 2. Bauabschnitt des 1994 fertiggestellten Schulerweiterungsbaus im Schulzentrum Am Schiffsthal begonnen. In die Aula wurden zwei dringend erforderliche Klassenräume für die Heinrich-Harms-Schule integriert. Die schulaufsichtliche Genehmigung für die Raumerweiterung lag vor.
Im Jahre 2001 wurden die Rohbauarbeiten komplett abgeschlossen. Ab Herbst 2001 begann der Innenausbau der Aula sowie der integrierten Klassenräume. Im Mai 2002 konnte die Aula am Schiffsthal planmäßig eingeweiht werden. Die Klassenräume konnten noch vor den Sommerferien von der Heinrich-Harms-Schule bezogen werden und werden seit dem als PC- und Musikraum genutzt.
Die Gesamtkosten beliefen sich auf 2,2 Mio. EUR.
Durch den Bau der Aula entfiel der bisherige Schulhofbereich des Förderzentrums. Im Rahmen der Außengestaltung wurde in Zusammenarbeit mit Schülern und Eltern ein neuer Schulhof in Richtung Trammer See geschaffen und dem Förderzentrum offiziell im September 2002 übergeben.
Weiterhin wurde im Jahre 2002 der Hallenboden der Schiffsthalhalle erneuert sowie die Heizungsanlage der Heinrich-Harms-Schule modernisiert. Die Gesamtkosten dieser Maßnahmen beliefen sich auf ca. 174.000,00 EUR.
Die ehemalige Dienstwohnung des Schulhausmeisters der Rodomstorschule wurde in der 2. Jahreshälfte 2002 mit finanzieller Unterstützung des Schulverbandes durch den Verein Betreute Grundschule Plön e. V. umgebaut und seitdem genutzt. Die Betreute Grundschule wird zurzeit von 23 Kindern besucht. Der Schulverband stellt die Räumlichkeiten dem Verein kostenlos zur Verfügung.
Im Jahr 2004 wurden in der Breitenauschule die Heizungsanlage und die Brandschutztüren erneuert, sowie die Schülertoiletten, ein Klassenraum, zwei Gruppenräume und eine Kelleraußenwand saniert. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme beliefen sich auf rd. 125.000,00 EUR.
Die Heizungsanlage der Rodomstorschule und der Mehrweckhalle wurde im Jahr 2005 saniert. Ebenfalls wurde der Hallenboden erneuert sowie die Sanitärräume der Halle saniert. Die Gesamtkosten betrugen ca. 150.000,00 EUR.
Im Haushaltsjahr 2006 wurde die Hausmeisterwohnung der Schule Vogelsang in die ehemalige Mietwohnung der Schule verlegt und die Hausmeisterwohnung für Schulzwecke umgebaut. Dort sind ein Kunst- und Leseraum, eine Schülerbücherei und eine Schulküche entstanden. Die Kosten für diese Umbaumaßnahme betrugen rund 70.000,00 EUR.
Die Mehrzweckhalle der Rodomstorschule wurde im Haushaltsjahr 2007 saniert. Die Dacheindeckung und der Prallschutz wurden erneuert sowie die Giebelwand und die Glasbausteinfelder saniert. Die Gesamtkosten betrugen ca. 160.000,00 EUR. Im Zuge der Dachsanierung wurde auf dem Hallendach eine Photovoltaikanlage errichtet, der erzeugte Strom wird in das Netz der eon-Hanse eingespeist. Die Kosten beliefen sich auf rund 139.000,00 EUR.
Die Heinrich-Harms-Schule und das Förderzentrum wurden im Jahr 2004 vom Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein als offene Ganztagsschulen anerkannt. Mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 wurde mit dem Angebot der offenen Ganztagsschule für die Klassenstufen 5-7 begonnen. Mit Schuljahresbeginn 2006/2007 wurde die Städtische Realschule mit in das Projekt eingebunden.
Das Gebäude der offenen Ganztagsschule wurde auf der Freifläche vor der Heinrich-Harms-Schule, zwischen Sporthalle und Förderzentrum in den Jahren 2007 und 2008 errichtet. Die Baukosten wurden zu 90 % aus Mitteln des Investitionsprogramms des Bundes „Zukunft, Bildung und Betreuung“ finanziert. Das Gebäude wurde mit Beginn des 2. Schulhalbjahres 2007/2008 in Betrieb genommen. Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde das Angebot der offenen Ganztagsschule für Schülerinnen und Schüler der Plöner Grundschulen erweitert. Zurzeit nehmen 93 Schüler/innen der Regionalschule und des Förderzentrums sowie 60 Grundschüler an dem Angebot teil.
Im Jahr 2008 wurde das Flachdach der Schiffsthalhalle saniert. Die Kosten beliefen sich auf rund 113.000,00 EUR.
Im Jahr 2009 wurden Brandschutzmaßnahmen in der Rodomstorschule mit rund 24.000,00 EUR sowie in der Breitenauschule mit rund 85.000,00 EUR durchgeführt. Weiterhin wurden in das Gebäude der Rodomstorschule Schülertoiletten eingebaut. Die Kosten beliefen sich auf rund 28.000,00 EUR.
Durch die Zusammenführung der Heinrich-Harms-Schule und der Realschule waren Umbauarbeiten in den Schulgebäuden erforderlich. Die Kosten beliefen sich auf rund 39.200,00 EUR.
Es wurden die Schulhöfe beider Schulen zusammengeführt sowie der gesamte Außenbereich der Schulen umgestaltet. Dafür wurden Planungskosten in Höhe von 12.000,00 EUR bereitgestellt. Ebenfalls mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 wurde im Schulzentrum am Schiffsthal Schulsozialarbeit eingeführt. Träger der Schulsozialarbeit ist das SOS Kinderdorf e. V..
Nach dem neuen Schulgesetz konnte die Dorfschule Dersau nicht eigenständig in Trägerschaft der Gemeinde Dersau bestehen bleiben. Zum Schuljahr 2009/2010 erfolgte ein Schulträgerwechsel für die Dorfschule Dersau von der Gemeinde Dersau auf den Schulverband. Die Grundschule in Dersau und die Grundschule in Ascheberg wurden organisatorisch miteinander verbunden, so dass die Grundschule Dersau seit dem 01.08.2009 eine Außenstelle der Grundschule in Ascheberg ist.
2010 wurde die Fassade des Schulgebäudes der Regionalschule (ehemalige Heinrich-Harms-Schule) mit einem Kostenaufwand von ca. 1,9 Mio. EUR saniert. Der Schulverband hat die Maßnahme mit Fördermitteln aus dem Investitionspakt 2008 und dem Konjunkturprogramm II im Jahr 2010 realisiert.
Damit der jahrgangsübergreifende Unterricht an der Schule Vogelsang umgesetzt werden konnte, erfolgte 2010 der Anbau eines Gruppenraumes.

Die bauliche Instandhaltung und energetische Sanierung aller Schulgebäude bleibt zukünftig eine wesentliche Aufgabe des Schulverbandes. Hierfür wurd eine Kosten- und Zeitplanung erarbeitet. Der Schulverband hofft, mit Hilfe von Fördermitteln weitere Sanierungsarbeiten durchführen zu können. Priorität genoß dabei die energetische Sanierung der Sporthalle der Breitenauschule. Bei der energetischen Optimierung der Breitenauschule wurden zwischen Juni und August 2012 die Sporthalle sowie der Verwaltungs- und ein Klassentrakt modernisiert. Die Fassaden und die Dächer werden erneuert und nach der neuesten Energieeinsparverordnung entsprechend gedämmt, die Fenster erhielten eine 3- fach Verglasung und wurden mit wärmegedämmten Profilen versehen.
In der Turnhalle wurden auch noch der Hallenboden und der Prallschutz erneuert. Die Sanitär- und Umkleideräume wurden komplett modernisiert. Sämtliche Versorgungsleitungen wurden erneuert. Der gesamte Gebäudeteil wird zukünftig mit einer Holzpellets-Heizung versorgt. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme betragen insgesamt 1.539.049,86 €, davon wurden 631.234,11 € von der AktivRegion Schwentine- Holsteinische Schweiz als Zuschuss bewilligt.      
 
Unter dem Motto „Grün macht Schule“ erfolgte 2011 und 2012 eine Schulhofgestaltung der Verbandsschulen nach ökologischen und pädagogischen Kriterien unter Einbeziehung klimarelevanter Aspekte. Hierfür konnten Fördermittel durch die AktivRegion Schwentine- Holsteinische Schweiz auf Initiative des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig- Holstein und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) generiert werden. Schwerpunkt dabei war der gemeinsame Schulhof der Regionalschule, des Förderzentrums und der offenen Ganztagsschule, der 2012 zentraler Aufenthaltsbereich am Schiffsthal wurde. In der Zukunftswerkstatt konnten alle Schülerinnen und Schüler über die Gestaltung ihres zukünftigen Schulhofes abstimmen. Die Ergebnisse aus den Klassen wurden in einem Schulergebnis zusammengefasst, das die Grundlage war für einen ersten Entwurf. Dieser Entwurf wurde in einem Schüler- und Lehrergremium bis zur endgültigen Planungsreife gebracht. Die Ideen sind vielfältig: viele ältere Schüler wünschen sich ungestörte Rückzugs- und Ruhebereiche, während jüngere Schüler eher Spiel- und Bewegungsangebote bevorzugen. Für das Gesamtprojekt sind vom Schulverband rund 300.000,- € veranschlagt. Die AktivRegion Schwentine- Holsteinische Schweiz unterstützt das Projekt mit einer Förderung von 55% der Nettosumme. Mit 50.000,- € finanzieren Stadt und Schulverband die durch die oben geschilderte Maßnahme erforderlich gewordene Erneuerung der Umfahrt um den Parkplatz, die durch den Ausbau des Verbindungsweges zwischen Regionalschule und Mensa notwendig geworden ist. Für diesen Verbindungsweg wurden Teile des jetzigen Parkplatzes benötigt, so dass dieser nicht nur während der Bauphase, sondern auch danach dauerhaft verkleinert werden musste. Die Anzahl der öffentlichen Parkplätze hat sich dadurch reduziert.

Die Breitenauschule erhielt als eigene Zufahrt auf den Sportplatz eine begrünte Schotterrasenfläche sowie als Erweiterung des Spielangebotes einen Niedrigseilgarten. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca. 16.000,- €. Auch diese Maßnahme förderte die Aktivregion Schwentine-Holsteinische Schweiz  mit 55 % der Nettobaukosten.

Die im Schuljahr 2009/10 begonnene Schulsozialarbeit in der Regionalschule und im Förderzentrum wurde auf die Grundschulen erweitert. Damit soll berücksichtigt werden, dass die Möglichkeiten Erziehungskonflikte zu lösen, umso größer sind, je jünger die Schülerinnen und Schüler sind.  

Um den Fortbestand einer Förderschule und den Schulstandort Plön zu sichern, erfolgte zum 01.08.2012 eine organisatorische Verbindung mit der Otto-Mensing-Schule (Förderschule Lütjenburg).

Mit einem Kostenvolumen von ca. 1.600.000,00 € wurde die Sporthalle der Breitenauschule modernisiert und sowohl die Sporthalle als auch der angrenzende Verwaltungstrakt mit Klassenräumen energetisch optimiert. Die Bau- und Planungskosten für die energetische Optimierung wurden von der AktivRegion gefördert.

Das BIld zeigt das Symbol der Europäischen Flagge Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Hinsichtlich der erfolgten Förderung durch die AktivRegion aus europäischen Mitteln (LEADER/ELER) wird auf die entsprechende Seite der Europäischen Union verwiesen. Das Bild zeigt das Logo von LEADER (Förderprogramm der Europäischen Union)

Aufgrund weiter rückläufiger Schüleranmeldezahlen schloss die Dorfschule Dersau als Außenstelle der Vogelsangschule Ascheberg zum Ende des Schuljahres 2012/2013 am 21. Juni 2013 für immer die Türen. Die verbliebenen Schülerinnen und Schüler wechselten zur Grundschule Ascheberg und auf weiterführende Schulen.

Die Regionalschule wurde kraft Gesetz zum 1. August 2014 eine Gemeinschaftsschule.

2017 erfolgte eine energetische Sanierung der Gemeinschaftsschule mit einem Kostenvolumen von ca. 520.000,00 €. Diese Baumaßnahmen werden im Rahmen der Förderrichtlinie zur Umsetzung des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes zur energetischen Sanierung von Einrichtungen der Schulinfrastruktur vom 13. Oktober 2015 in Höhe von 364.300,00 € gefördert.

Am 15. Mai 2017 stimmte die Schulverbandsversammlung der Namensgebung der Mehrzweckhalle an der Rodomstorschule in „Hans-Korth-Mehrzweckhalle“ zu.

Teilweise konnten 2018 Sanitärbereiche der Umkleidebereiche der Schiffsthalhalle mit Landesmittel aus dem Förderprogramm SANI I saniert werden.

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 wurde an der Breitenauschule eine Außenstelle der offenen Ganztagsschule Plön eingerichtet.

Mit Fördermittel des Landes wurden 2018 die WC-Anlagen im Erweiterungsbau der Vogelsangschule saniert.



Die Schülerzahlen in den Schulen des Schulverbandes haben sich wie folgt entwickelt:

1971: 1.691  
1975: 1.783  
1980: 1.316  
1981: 1.260  
1982: 1.173  
1983: 1.098  
1984: 1.060  
1985:    970  
1986:    949  
1987:    899  
1988:    875  
1989:    913  
1990:    970  
1991:    958  
1992: 1.021  
1993: 1.039  
1994: 1.085
1995: 1.132
1996: 1.171
1997: 1.222
1998: 1.250
1999: 1.265
2000: 1.192
2001: 1.181
2002: 1.182
2003: 1.167
2004: 1.169
2005: 1.149
2006: 1.051
2007:    949
2008: 1.417
2009: 1.392
2010: 1.308
2011: 1.275
2012: 1.208
2013: 1.102
2014: 1.065
2015: 1.106
2016: 1.158
2017: 1.163
2018: 1.148


Die Schülerzahl 2018 setzt sich aus 565 Gemeinschaftsschülern, 565 Grundschülern und 18 Förderschülern zusammen.

Die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2019 finden Sie hier.

Die Verwaltung des Schulverbandes erfolgt im Rathaus durch das Team 33.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Name:
Vcard: Frau Dörte Hohbein
Berufliche Kontaktdaten:
Telefon (geschäftlich):
+49 4522 505-760
Fax (geschäftlich):
+49 4522 505-99760

Name:
Vcard: Frau Birgit Wendeborn
Berufliche Kontaktdaten:
Telefon (geschäftlich):
+49 4522 505-779
Fax (geschäftlich):
+49 4522 505-99779

Fielmann Akademie Schloss Plön wieder Mittelpunkt der Adventseröffnung - Fielmann AG schenkt Plön Weihnachtsbaum - Bürgervorsteherin und Bürgermeister laden ein zum „Anleuchten 2019“

11.11.2019
Herzliche Einladung zum „Anleuchten“, zur Adventseröffnung und zur Illumination der Fielmann-Tanne am Freitag vor dem 1. Advent, den 29. November 2019 Mehr...



Einladung zur Veranstaltung am Volkstrauertag

06.11.2019
Herzliche Einladung zur gemeinsamen Veranstaltung am Volkstrauertag, der Gemeinschaftsschule Plön, der Marineunteroffizierschule Plön, des Gymnasiums Schloss Plön, der evangelisch-lutherischen Kirche Plön, der Förde Sparkasse, des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Stadt Plön am Sonntag, 17. November 2019, 11 Uhr in der Aula des Gymnasiums Schloss Plön. Mehr...



Märchen für Jung und Alt

05.11.2019
Der Seniorenbeirat der Stadt Plön und die Stadtbücherei Plön laden gemeinsam zu einem vorweihnachtlichen Märchennachmittag am Dienstag, den 26. November 2019 um 14:30 Uhr im Alten E-Werk, Vierschillingsberg 21 ein. Hierzu sind Kinder, Eltern und Großeltern herzlich willkommen! Mehr...



Plöner Aussichtsturm auf dem Parnaß wird geschlossen

25.10.2019
Aus Sicherheitsgründen bleibt der Parnaßturm ab November geschlossen. Mehr...



Kinder und Jugendliche in Plön haben eine Stimme

22.10.2019
In der Woche um den internationalen Tag der Kinderrechte, der am 20.11.19 stattfindet, sind alle Plöner Schüler*innen zwischen der 5. Klasse und dem 18. Lebensjahr dazu aufgerufen, ihren Kinder- und Jugendrat, den KiJuRat Plön zu wählen. Mehr...



Breitbandausbau in Stadtheide

21.10.2019
Ab Donnerstag, den 24. Oktober wird der Glasfaserausbau der Stadtwerke Plön AöR in Plön-Stadtheide fortgesetzt. Dafür werden abschnittsweise zeitliche Sperrungen für Fahrzeuge erforderlich. Mehr...