Stadtgeschichte

Historische Entwicklung der Stadt Plön 

Vor mehr als 1000 Jahren wurde Plön zum ersten Mal als Residenz eines slawischen Herrschers erwähnt, der am Großen Plöner See seine Burg Plune - die Eisfreie - errichtete.
Im Jahre 1139 erhielten die Schauenburger die Herrschaft über Plön. Adolf II. errichtete auf der Insel Olsborg im Großen Plöner See eine Burg, die später zerstört wurde. Bereits im Jahre 1173 wurde auf dem heutigen Schloßberg eine erste Burg errichtet. Im Jahre 1236 - also vor 780 Jahren - erhielt Plön dann das Lübsche Stadtrecht.
Plön im Jahre 1593 in einem alten Stich

Die politische Entwicklung Plöns verlief wie die schleswig-holsteinische Geschichte insgesamt sehr abwechslungsreich. Nach dem Tod des letzten Schauenburgers, Adolf VIII., wurde der dänische König Christian I. aus dem Hause Oldenburg Herzog von Schleswig-Holstein. In den folgenden beiden Jahrhunderten entstanden durch Erbteilung viele Kleinstaaten, darunter auch das souveräne Herzogtum Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön im Jahre 1622. Hierdurch wurde Plön Residenz eines Kleinstaates.

Die Stadt erhielt in dieser Zeit durch die rege Bautätigkeit der Herzöge Joachim Ernst, Johann-Adolf und Friedrich Carl ihr bis heute charakteristisches Bild. Das Plöner Schloß in seiner heutigen Form wurde in den Jahren 1633-1636 erbaut.

Historische Schloßparkanlage

Im Jahre 1761 fiel das Land dann wieder an das dänische Königshaus. König Christian VIII. von Dänemark machte Plön 1840 zu seiner Sommerresidenz, ließ das Schloß von Grund auf sanieren und den Schloßgarten neu anlegen.

  Plön in einem alten Stich von 1859  

Um 1859

Nach dem Anschluss an Preußen wurde Plön 1867 Kreisstadt des neu gegründeten Landkreises Plön.

Geographische Karte um 1925

Das Bild zeigt eine Geographische Karte Plöns um 1925  

Alte gezeichnete Ansichten um die Jahrhundertwende

Das Bild zeigt die Biologische Station

Das Bild zeigt einen Blick auf den Schwanensee

Das Bild zeigt den Plöner See bei Mondlicht und andere Impressionen

Das Bild zeigt einen Blick vom Aussichtsturm

Das Schloß Plön diente um die Jahrhundertwende der Erziehung der Söhne des letzten deutschen Kaisers sowie als Kadettenanstalt für das Offizierskorps der preußischen Armee. In der Zeit des Nationalsozialismus diente es als Nationalpolitische Erziehungsanstalt. Nach dem Abzug der britischen Besatzungsmacht bis zur Schließung nach dem Schuljahr 2001 war im Schloß ein Internat untergebracht. Die Internatler besuchten allgemeinbildende Schulen in der Stadt Plön. Nach dem Verkauf des Plöner Schlosses durch die Landesregierung an die gemeinnützige Fielmann Akademie im Januar 2002 wurde das Schloss grundlegend saniert und nach sorgsamer Rekonstruktion in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege unter Einbeziehung des örtlichen Handwerks schult die Fielmann Akademie als öffentliche Ausbildungsstätte der deutschen Augenoptik seit Oktober 2006 auf Schloß Plön jährlich mehr als 6.000 Augenoptiker und Augenoptikerinnen. Der Öffentlichkeit stehen nunmehr weit mehr Räumlichkeiten zur Verfügung als bisher: so die rekonstruierte Kapelle, der Rittersaal und die herzöglichen Gemächer.

Das Bild zeigt den restaurierten kaiserlichen Empfangsraum im Plöner Schloß    Das Bild zeigt die restaurierten kaiserlichen Gemächer im Plöner Schloß   Das Bild zeigt die restaurierte historische Kapelle im Plöner Schloß   Das Bild zeigt das restaurierte kaiserliche Vorzimmer im Plöner Schloß

Blick auf das Schloß mit Häuserzeile Lange Straße  Lernen Sie Schloß Plön bei einem Rundgang kennen. Führungen, die die Fielmann Bildungsakademie veranstaltet, finden nur auf Voranmeldung statt, der Eintritt ist kostenlos. Führungstag: Mittwoch, Führungszeiten: 19:00 Uhr, 19:30 Uhr, 20:00 Uhr, 20:30 Uhr, 21:00 Uhr. Führungstage: Donnerstag, Samstag, Sonntag, Führungszeiten: 16:30 Uhr, 17:00 Uhr, 17:30 Uhr, 18:00 Uhr, 18..30 Uhr, Telefon: 04522 8010.

Zum Schloß gehört das weitläufige Schloßgebiet, das zu den schönsten Schlossanlagen Schleswig-Holsteins gehört. Aufwendig restaurierte historische Gebäude (z. B. Prinzenhaus, Alte Schwimmhalle, Uhrenhaus), schattige Alleen und alter Baumbestand laden zum Erkunden und Flanieren ein.

Sehenswert ist zudem die hübsche Altstadt mit der großen Nikolaikirche, dem Kreismuseum, das sich in der ehemaligen Alten Apotheke befindet, dem Rathaus und vielen Geschäften und Cafés.

Die Stadt Plön ist heute eine moderne Kreisstadt, deren Infrastruktur durch Behörden, durch kleinere und mittlere Gewerbebetriebe und in erster Linie durch den Tourismus geprägt wird.

Weitergehende Informationen zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt Plön finden Sie auf der Seite von Wikipedia

Blick auf Plön von Rathjensdorf

Bürgermeister Winter demonstriert gerne gegen Altersarmut – nicht aber am Friday und warnt!

23.01.2020
Derzeit nehmen sich rechtsgerichtete Organisationen dem Thema Altersarmut an aber warum, fragt sich Bürgermeister Winter? Mehr...



Sicherheit im Internet - Tipps für ältere Menschen

23.01.2020
Der Seniorenbeirat der Stadt Plön lädt alle Plöner Senioren*innen am Dienstag, den 18. Februar 2020 zu einem Informationsnachmittag zum Thema „Sicher im Netz unterwegs“ in das Alte E-Werk ein. Mehr...



Plöner Klimaschutzkonzept - Einladung zur Ideenwerkstatt

17.01.2020
Die Stadt Plön lädt zu einer Ideenwerkstatt zur Erarbeitung des Plöner Klimaschutzkonzeptes am Dienstag, dem 04. Februar 2020 von 18:00 bis ca. 21:00 Uhr in der Aula am Schiffsthal in Plön ein. Mehr...



Einladung zum Neubürgerempfang

11.01.2020
Die Stadt Plön lädt alle Bürgerinnen und Bürger, die im Jahr 2019 neu nach Plön gezogen sind, zu einem Neubürgerempfang am Samstag, dem 25.01.2020 um 11:00 Uhr im Sozialen Dienstleistungszentrum „Altes E-Werk“, Vierschillingsberg 21 in Plön, ein. Mehr...



IPads und Strom für Kunden in Plön

17.12.2019
Eine schöne Nikolausüberraschung hatten die Stadtwerke Plön für ihre Kunden (Neu- und Stammkunden) parat: Mehr...



Der Kinder- und Jugendrat der Stadt Plön hat sich konstituiert

13.12.2019
Nachdem der erste Plöner Kinder- und Jugendrat (KiJuRat) am 20. und 21. November 2019 gewählt wurde, hat sich am Dienstag, 10. Dezember 2019 der KiJuRat konstituiert. Mehr...