Schiedsamt

Zuständige Schiedspersonen in Plön:

Bezirk Plön-Ost *): Schiedsmann Walter Hof , Tel.: +49 4522 3645 oder +49 176 61440891, E-Mail: schiedsmann-ploen-ost@gmx.de

Das Bild zeigt den Schiedsmann Herrn Walter Hof


Bezirk Plön-West *): Schiedsmann Jörn Mißfeldt, Tel. +49 4522 4141, E-Mail: schiedsmann-ploen-west@gmx.de

Das Bild zeigt den neuen Schiedsmann Jörn Mißfeldt

 *) als Grenze gilt die Bahnlinie

Bildquellen: Stadt Plön

Streitigkeiten mit dem Nachbarn gehören in den Bereich des privaten Rechts. Einzelheiten sind in den §§ 903 ff. des BGB und im Nachbarrecht geregelt. Nicht immer ist jedoch der Rechtsweg der beste Weg, Streitfälle zu lösen. Ein Gerichtsprozess kostet Geld, Nerven und Zeit. Das lässt sich unter Umständen ersparen, wenn zunächst versucht wird, den Streit unter Mithilfe der Schiedsfrau/ des Schiedsmannes außergerichtlich beizulegen.

Das Schiedsamt führt nach der Schleswig-Holsteinischen Schiedsordnung und dem Landesschlichtungsgesetz Schlichtungsverhandlungen durch.

Es ist ferner in Strafsachen gemäß § 380 Absatz 1 der StPO die zuständige Vergleichsbehörde; zum Beispiel bei: Hausfriedensbruch, Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung, Verletzung des Briefgeheimnisses, Körperverletzung, fahrlässige Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und bei Rauschtaten zu diesen Delikten.

Vor Erhebung der Privatklage muss nachgewiesen werden, dass der im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens durchgeführte SÜHNEVERSUCH vor dem Schiedsamt erfolglos geblieben ist. Zuständig ist das Schiedsamt, in dessen Bezirk die Gegenpartei wohnt.

In bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten findet das Schlichtungsverfahren grundsätzlich über vermögensrechtliche Ansprüche, über Ansprüche aus dem Nachbarrecht Schleswig-Holstein sowie über nichtvermögensrechtliche Streitigkeiten wegen Verletzung der persönlichen Ehre und bei Ansprüchen nach Abschnitt 3 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes statt.

Die Schiedspersonen können Zeugen und Sachverständige hören, die freiwillig vor ihnen erscheinen. Bei Verhandlungen mit Sprachfremden können Dolmetscher/innen hinzugezogen werden.

Das Schlichtungsverfahren ist denkbar unbürokratisch. Es wird eingeleitet durch einen Antrag bei einem der vorgenannten Schiedsmänner mit Namen und Anschrift beider Parteien und der Angabe, worüber gestritten wird.

Den Antrag können Sie dem Schiedsmann schriftlich geben oder dort auch mündlich zu Protokoll erklären. Bei Antragstellung ist ein Kostenvorschuss gemäß § 43 Absatz 2 SchO SH von 20,00 bis 75,00 €uro zu entrichten.

Der Schiedsmann bestimmt einen Termin, zu dem beide Parteien erscheinen müssen. Bleiben sie ohne genügende Entschuldigung aus, können die Schiedsleute ein Ordnungsgeld verhängen. Vor dem Schiedsamt wird über alles mündlich verhandelt. Beide Parteien haben Zeit und Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge in Ruhe und ohne Öffentlichkeit klarzustellen.

Fast immer kann der Schiedsmann einen Einigungsvorschlag machen. Wenn die Parteien sich einigen, wird der VERGLEICH schriftlich festgehalten und von beiden Parteien und dem Schiedsmann unterschrieben.

Er ist von gleicher Rechtsqualität wie ein vor Gericht geschlossener VERGLEICH, aus dem notfalls 30 Jahre lang vollstreckt werden kann.

Weitere Informationen können Sie im Internet unter http://www.schiedsamt.de/ abrufen.

Die beiden Plöner Schiedspersonen für die Bezirke Plön-Ost und Plön-West (Trennung ist die Bahnlinie) bieten im Sozialen Dienstleistungszentrum „Altes E-Werk" Plön, Vierschillingsberg 21, Sprechzeiten an, die Sie bei der jeweiligen Schiedsperson erfragen bzw. vereinbaren können.



Das Bild zeigt die Gratulation mit Ehrenurkunde und Medaille für Schiedsmann Walter Hof Herr Walter Hof ist seit 2004 Schiedsmann in Plön, zuständig für den Bezirk I (Ost). Für seinen jahrelangen Einsatz im Vorstand der Bezirksvereinigung (BezVgg) Kiel, wurde Herr Hof vom Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. (BDS), Bundesvorsitzende Monika Ganteföhr, am 29. April 2017 im Plöner Gasthaus Fegetasche mit Urkunde und Medaille geehrt. Das Bild zeigt die Ehrenurkunde und Medaille für Schiedsmann Walter Hof


Leistungsbeschreibung
Nachbarrecht / Nachbarschutz: Schiedsverfahren (Streitschlichtung)
Bäume und Sträucher, Gewohnheiten, Geräusche, Katzen, Hunde und nicht zuletzt natürlich die Kinder: es gibt viele Anlässe, damit aus der nachbarlichen Gemeinschaft ein handfester Streit wird. Viele Wege führen zurück zum friedlichen Miteinander. Und für viele Fälle gibt es klare Regelungen.
Zur Streitschlichtung in nachbarrechtlichen Angelegenheiten (das heißt bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten) ist das Schiedsamt - als ehrenamtlich ausgeübte Tätigkeit - eingerichtet. Das Schiedsamt sollte immer dann eingeschaltet werden, wenn die Regelungen, die das zuständige Fachamt (beispielsweise Bauordnungsamt, Ordnungsamt) ergriffen hat, nicht ausreichen und die nachbarliche Situation zu eskalieren droht.

Das schleswig-holsteinische Landesschlichtungsgesetz bestimmt darüber hinaus, dass in nachbarrechtlichen Streitigkeiten eine gerichtliche Klage nur erhoben werden kann, wenn die Beteiligten zuvor eine so genannte Gütestelle aufgesucht haben und dort versucht haben, eine Einigung zu finden. Gütestellen in diesem Sinne sind zum einen die Schiedsämter. Zum anderen können sich Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte als Gütestelle anerkennen lassen. Sie können in einer nachbarrechtlichen Streitigkeit natürlich nur als Gütestelle tätig werden, wenn sie nicht selbst einen der Beteiligten anwaltlich vertreten.
Schiedsverfahren
Bei Rechtstreitigkeiten müssen nicht in allen Fällen sofort Gerichte mit der Klärung bemüht werden. Oftmals genügt ein Schiedsverfahren als zeitsparendere und kostengünstigere Alternative.

Das Schiedsverfahren ist eine Einrichtung zur vor- und außergerichtlichen Klärung bestimmter Rechtsstreitigkeiten. Dies betrifft sowohl zivil- als auch strafrechtliche Angelegenheiten.

In jeder Gemeinde gibt es ehrenamtlich tätige Schiedsfrauen und Schiedsmänner, die für die Dauer von jeweils fünf Jahren gewählt werden. Ihre Aufgabe ist es, zwischen den Streitenden zu vermitteln und Lösungen für Rechtsstreitigkeiten zu finden. Sie unterliegen der absoluten Schweigepflicht, auch nach Ihrer Amtszeit, und sind befugt, rechtlich verbindliche Einigung durchzuführen.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)
Welche Fristen muss ich beachten?
Schiedsverfahren
Die allgemeinen Verjährungs- oder Ausschlussfristen.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)
Was sollte ich noch wissen?
Nachbarrecht / Nachbarschutz: Schiedsverfahren (Streitschlichtung)
Schiedspersonen (Schiedsfrauen / Schiedsmänner) werden je nach Region auch als Friedensrichterin / Friedensrichter oder Schlichterin / Schlichter bezeichnet.
Nähere Informationen zum Thema Streitschlichtung finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung.
Schiedsverfahren
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein (MJKE) oder des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e. V. (BDS).
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)


Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email VCard Name Telefon Fax
Email an Frau Taube, Birte schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Taube, Birte herunter laden Telefon +49 4522 505-736 Fax +49 4522 505-99736
Email an Herr Hartz, Karsten schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Herr Hartz, Karsten herunter laden Telefon +49 4522 505-759 Fax +49 4522 505-99759
Email an Herr Mauritz, Marcel schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Herr Mauritz, Marcel herunter laden Telefon +49 4522 505-741 Fax +49 4522 505-99741




Welche Gebühren fallen an?
Schiedsverfahren
Gemäß § 45 Schiedsordnung für das Land Schleswig-Holstein (SchO) betragen die Kosten für ein Schiedsverfahren zwischen 20,00 und 75,00 Euro.
Gegebenenfalls angefallene Auslagen können gemäß § 46 SchO noch hinzukommen. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)



zuständiges Amt:

Stadtverwaltung Plön
Straße:
Schloßberg 3-4
PLZ/Ort:
24306 Plön


Anträge / Formulare
Schiedsverfahren
Der Antrag muss schriftlich oder zur Niederschrift bei der zuständigen Schiedsfrau/dem zuständigen Schiedsmann eingereicht werden.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)


Rechtsgrundlage
Nachbarrecht / Nachbarschutz: Schiedsverfahren (Streitschlichtung)
  • Schiedsordnung für das Land Schleswig-Holstein (SchO),
  • Landesschlichtungsgesetz Schleswig-Holstein (LschliG).
Schiedsverfahren
Schiedsordnung für das Land Schleswig-Holstein (SchO).
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)





Was muss ich mitbringen?
Schiedsverfahren
Auskünfte hierüber erteilt die zuständige Schiedsfrau/der zuständige Schiedsmann.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)