Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Plön und der Gemeinde Wankendorf über die Notwendigkeit der Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Ascheberg – Neumünster

das Wappen der Stadt Plön                                                                                             Das Bild zeigt das Wappen der Gemeinde Wankendorf

Gemeinsame Pressemitteilung der Gemeinde Wankendorf und der Stadt Plön

Bürgermeisterin Roßmann (Wankendorf) und Bürgermeister Winter (Plön) informierten die verkehrspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen in Kiel

Silke Roßmann und Lars Winter haben zusammen mit Vertretern der Stadt Neumünster und dem Kreis Plön mit den verkehrspolitischen Sprechern Kilian (CDU), Vogel (SPD), Vogt (FDP), Meyer (SSW), Schnurrbusch (AfD) und Dr. Tietze (Bündnis 90/Die Grünen) über die Notwendigkeit der Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Ascheberg – Neumünster im Kieler Landtag gesprochen.

Die Bürgermeister sind sich sicher:

Die Reaktivierung wird kommen, nicht gleich morgen aber in naher Zukunft, denn sie bindet den ländlich strukturierten Raum an die Metropolen an, kann Urlaubsgäste in die Holsteinische Schweiz bringen und was immer gewichtiger wird, die Eisenbahn ist der Blutverdünner, der dem drohenden Verkehrsinfarkt auf der Straße den Schrecken nimmt! “

Es gilt die Bedenken gegen eine Reaktivierung auszuräumen.

Akzeptanz, so Roßmann und Winter, könne nur durch Transparenz erreicht werden. Wir müssen die Anliegergemeinden aufklären über die wahre Kostenträgerschaft, die Steigerung der Attraktivität der Orte und den Mehrwert für die Einwohner der Region.“

Dazu möchte man jetzt zunächst auf fachlicher Ebene mit Verkehrsträgern und Verkehrsbetreibern sprechen.

Es gilt eigentlich nur die Politik zu überzeugen, die meisten Bürger sind es – so Silke Roßmann und Lars Winter.“


Das Bild zeigt die Trasse einer möglichen künftigen Ostholsteinbahn Plön - Neumünster
Karte: © Peter Knoke, Plön
 

Hier können sie diese Pressemitteilung als PDF herunterladen.