Mitteilung: Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl gesucht!

Autor: Mark Westerwelle

Wappen der Gemeinde Bösdorf  Mitteilung der Gemeinde Bösdorf

Plön, 19. Februar 2014

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl gesucht!

Auch im Jahre 2014 steht die Durchführung von Wahlen für die Städte und Gemeinden ganz oben auf der Liste ihrer Aufgabenschwerpunkte. Bereits zum 8. Mal wählen die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland die Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Die Wahl findet zu dem von jedem Mitgliedstaat der EU selbst festgelegten Termin statt, der in einen für alle Mitgliedstaaten gleichen Zeitraum von Donnerstag, den 22. Mai bis Sonntag, den 25. Juni fallen muss.

Für Deutschland ist der Wahltag auf

Sonntag, den 25. Mai 2014

von 8.00 bis 18.00 Uhr

festgesetzt worden.

Das Europäische Parlament ist die Vertretung der Völker der in der Europäischen Union zusammengeschlossenen Staaten. Es besteht aus Abgeordneten aller Mitgliedstaaten, die in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl gewählt werden. Die Wahl der 96 Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland erfolgt nach den Grundsätzen der Verhältniswahl mit Listenwahlvorschlägen.

Im Juni 1979 wurde das Europäische Parlament erstmals gewählt. Seitdem gehen die Bürger Europas alle 5 Jahre, letztmals am 7. Juni 2009, zu den Wahlurnen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Bösdorf bittet als Gemeindewahlbehörde die Wahlberechtigten aus der Bösdorfer Bevölkerung schon jetzt, sich als Mitglieder für den Wahlvorstand zur anstehenden Europawahl zur Verfügung zu stellen.

Freiwillige Meldungen werden an das Wahlamt im Rathaus der Stadt Plön unter den Rufnummern 505-721 und 505-737 (Wahlamt) bzw. 505-0 (Telefonzentrale) oder per

E-Mail an mark.westerwelle@ploen.de erbeten.

Für den allgemeinen Wahlbezirk werden acht Mitglieder berufen, von denen dann am Wahlsonntag je vier am Vor- und am Nachmittag nach Absprache im Wahlvorstand eingesetzt werden. Nur zur Eröffnung der Wahlhandlung am Morgen und zum Auszählen der Stimmen ab 18.00 Uhr müssen alle Mitglieder anwesend sein. Zur Auszählung der Wahlbriefe der Europawahl wird im Rathaus ein Briefwahlvorstand eingesetzt. Für den Wahldienst wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Mitglieder von Wahlvorständen müssen Deutsche oder Unions-Bürgerinnen oder Unions-Bürger sein, am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und in Plön mit Hauptwohnsitz angemeldet sein.

Damit zügig ein korrektes Ergebnis erreicht wird, werden die Wahlvorstände auch bei den kommenden Wahlen wieder ebenso mit erfahrenen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern wie mit jüngeren Wählerinnen und Wählern besetzt werden.

 

Hier können Sie diese Mitteilung als PDF herunterladen.